Verleihung Alpiner Schutzwaldpreis 2008

Für das Erfolgsprojekt „Revitalisierung Milser Au“ wurde die Agrargemeinschaft Mils bei Imst mit dem internationalen Alpinen Schutzwaldpreis ausgezeichnet.

Die Milser Au – so die Beurteilung der hochkarätigen und international besetzten Fachjury – stellt die letzte größere flussbegleitende Weichholzau im Tiroler Oberland dar. Es gilt das örtliche Öko-System zu erhalten und diesen besonderen Lebensraum zu vitalisieren. Darüber hinaus hat das Revitalisierungsprojekt das Ziel den Hochwasserschutz für Siedlungs- und Kulturräume durch Schaffung von Retentionsflächen zu verbessern. Diese Flächen weisen aufgrund der periodischen Überflutung und des anstehenden Grundwassers ideale Bedingungen für einen intakten Auwald auf.
Die Vitalität des Schutz-Auwaldes wird somit nachhaltig verbessert und die ökologische Wertigkeit bzw. Funktionalität somit langfristig sichergestellt.

Blenden wir zurück: Der Grundwasserhaushalt der Milser Au hat sich in den letzten Jahrzehnten aufgrund verschiedenster menschlicher Eingriffe drastisch verändert. Diese Situation erforderte Revitalisierungsmaßnahmen. Die Agrargemeinschaft Mils unter Obmann Hartmut Neurauter hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Mils vertreten durch Bgm. Gebhard Moser im Jahr 2007 unter Einbindung sämtlicher Interessensgruppen das Projekt „Revitalisierung Milser Au“ in Angriff genommen.

1img_5788_comp.jpg   2img_7165_comp.jpg   3img_7181_comp.jpg

4img_7189_comp.jpg   5img_7170_comp.jpg   6img_6204_comp.jpg

Um derartige Projekte zu fördern und zu würdigen, wird von den Forst- und Waldvereinen jährlich der internationale „Alpine Schutzwaldpreis“ vergeben.

Das Revitalisierungsprojekt Milser Au, eingereicht von der Agrargemeinschaft Mils gemeinsam mit Projektkoordinator DI Andreas Pohl und Ing. Albuin Neuner von der Bezirksforstinspektion Imst, wurde nun von der ARGE Alpenländischer Forstvereine mit dem internationalen „Alpinen Schutzwald-Preis“ ausgezeichnet.

Mit Gratulationen und großem Applaus wurde diese hohe Auszeichnung von politischen Vertretern aus Tirol, Südtirol, Bayern, Schweiz und Liechtenstein am 22. Jänner 2009 in Götzis/Vorarlberg an die Agrargemeinschaft Mils übergeben.

Nachfolgend Bilder von der Preisverleihung:

Anreise mit dem Bus zur Preisverleihung   Mathias Schnegg und Ing. Albin Neuner   DI Andreas Pohl mit DI Peter Winkler

Mathias Schnegg, DI Peter Winkler, Stefan Schlierenzauer   Bgm. Gebhard Moser mit Albrecht Thurner   Siegfried Hammerle, Hannes Huber, Hartmut Neurauter

LA Anton Mattle mit Bgm. Gebhard Moser   Bgm. Gebhard Moser mit DI Peter Winkler   LH-Stv. Anton Steixner mit Bgm. Gebhard Moser

Im Saal der Kulturbühne Ambach in Götzis / Vorarlberg   DI Hubert Malin, Obmann Vorarlberger Waldverein   Wettbewerbsteilnehmer Alpiner Schutzwaldpreis 2008

StM Helmut Brunner (Bayern) mit Agrarobmann von Mils   Mils wurde zum Alpinen Schutzwaldpreis nominiert   Auszeichnungen für verschiedene Schutzwaldprojekte

Überreichung der Auszeichnung an Obmann Hartmut Neurauter   DI Andreas Pohl, Hartmut Neurauter, Bgm. Gebhard Moser   Gruppe Mils mit politischen Vertretern bei der Preisverleihung

DI Andreas Pohl mit dem Siegerpreis   Albrecht Thurner mit LH Stv. Anton Steixner   Gruppe Mils mit LH-Stv. Anton Steixner

Gruppe aller Preisträger im Saal der Kulturbühne Ambach   Gruppe Mils mit dem internationalen Alpinen Schutzwaldpreis   Alpiner Schutzwaldpreis für das Revitalisierungsprojekt Milser Au

Weitere Informationen zum Alpinen Schutzwaldpreis auf der WebSite des Tiroler Forstvereines:
http://www.tiroler-forstverein.at/
http://www.tiroler-forstverein.at/projekte/alpiner-schutzwaldpreis.html