Aktion Familienfasttag in Mils bei Imst

“Teilen spendet Zukunft!”- so der Leitspruch der diesjährigen Aktion der Katholischen Frauenbewegung.
Die katholische Frauenbewegung Mils hat auch heuer wieder am Aschermittwoch zum traditionellen “Fastensuppenessen” eingeladen. Die köstliche Kartoffelsuppe konnte Corona-sicher vor dem Gemeindezentrum mit eigenem Geschirr abgeholt und mit nach Hause genommen werden. Zahlreiche Gemeindebürger nahmen das Angebot wahr und leisteten gerne einen Beitrag zum guten Zweck.
Die Katholische Frauenbewegung Österreichs unterstützt mit den Erlösen aus den Fastensuppenessen soziale Projekte. Schwerpunktland ist heuer das in Zentralamerika liegende Guatemala mit dem Projekt “Amixquic”.

Eine Weihnachtskrippe für Mils-Au

Der KULTverein Mils plante für den Ortstei Mils-Au eine Weihnachtskrippe zu errichten. Von der Ortschronistin Leni erhielt der Verein den Hinweis, dass im Archivraum der Gemeinde Mils Krippenfiguren von der früheren Dorfkrippe lagern würden und diese zur Verfügung stünden.

Vorgeschichte dieser alten Krippenfiguren:
Im Jahr 1987 baute Karl Hammerle aus privater Initiative einen „Krippenstall“ aus alten Holzbalken für eine Dorfkrippe. Aus Holzfaserplatten wurden die Konturen der Heiligen Familie herausgeschnitten und anschließend von Christine Raggl aus Starkenbach bemalt. Finanziert wurden die bemalten Figuren von privaten Sponsoren aus Mils. Im Jahr 2004 schnitzte Karl Hammerle dann für die Dorfkrippe Krippenfiguren aus Zirbenholz. Die alten Figuren wurden im Archivraum der Gemeinde aufbewahrt.

Im November 2020 machten sich die Mitglieder des KULTvereins mit tatkräftiger männlicher Unterstützung daran, einen einfachen „Krippenstall“ beim Sportplatz in Mils-Au zu errichten. Diesen zierten sie mit Christbäumen und grünen Zweigen und stellten die bemalten Krippenfiguren hinein. Nun hat auch der kinderreiche Ortsteil Mils-Au eine Weihnachtkrippe.

Bilder vom Bau der Krippe Ende November:

Aktion Familienfasttag in Mils bei Imst

“Teilen spendet Zukunft”
Mit diesem Leitspruch hat die Katholische Frauenbewegung Mils am Aschermittwoch 2020 zu einer “Fastensuppe” eingeladen. Zahlreiche Gemeindebürger haben dieses Angebot wahrgenommen: Im Foyer des Gemeindezentrums eine köstliche Kartoffelsuppe genießen und gleichzeitig für einen guten Zweck zu spenden.

Mit den Spendeneinnahmen dieses Familienfasttages werden heuer unter anderem Entwicklungsprojekte in der Region Hazaribag im nördlichsten Indien unterstützt.

Obst & Gartenbauverein Mils bei Imst: Jahreshauptversammlung 2020

Am Samstag, dem 15. Februar 2020 fand die Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereines im Foyer des Gemeindezentrums Mils statt. Neben zahlreichen Vereinsmitgliedern konnte Obmann Leo Brunner auch Bürgermeister Markus Moser begrüßen.
Nach einer Gedenkminute für das im letzten Jahr verstorbene Gründungs- und Ausschussmitglied des Obst- und Gartenbauvereines Oswald Jäger folgte der Jahresrückblick 2019.

Obmann Leo Brunner berichtete über nachstehende Aktivitäten:

  • Schnitt und Pflegemaßnahmen im Schulgarten
  • Gemeinschaftsprojekt mit Imkerverein, Blumenwiese bei der Kirche
  • Gartenbegehung mit Manfred Putz
  • Tag der Vereine mit 75 Kindern: Tontöpfe bemalen, Petersilien pflanzen
  • Agape beim Erntedankfest – 25jähriges Vereinsjubiläum
  • Gemeinschaftsausflug nach Brixen und Besichtigung von 2 Klostergärten
  • Bratäpfel-Aktion bei Mils im Advent

Abschließend bedankte sich Leo bei allen, die sich im letzten Jahr aktiv für den Verein eingebracht hatten. Ein herzliches Danke erging auch an die Gemeinde für die finanzielle Unterstützung des Vereines.
Bürgermeister Markus Moser bedankte sich beim Obst- und Gartenbauverein für die umfassenden Aktivitäten während des abgelaufenen Jahres, insbesonders für die Anlage des Blumengartens bei der Kirche und für die Pflegearbeiten im Schulgarten. Er wünschte dem Verein viel Erfolg und freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit.

Im Anschluss zur Jahreshauptversammlung lud Bruno Schlierenzauer zu einem Bild-Vortrag über seine Australien-Reisen in den Jahren 2013 und 2019, die er mit seiner Frau Manuela unternommen hatte. Mit seinen spannenden Berichten und interessanten Bildern erfuhren die Anwesenden viel über den „Fünften Kontinent“.