Feierliche Heimatprimitz von P. Armin Hammerle in Mils bei Imst

Der 5. September 2021, ein wunderschöner Sonntag, und auch der Tag des Primizianten P. Armin Hammerle PDF-FM. P. Armin wurde am 5. August 2021 in der Kirche von Stare Halic (Slovakei) zum Priester geweiht und feierte nun in seiner Heimatgemeinde Mils bei Imst seine erste Heilige Messe.
Um 8:30 Uhr erfolgte die Abholung des Primizianten von seinem ehemaligen Wohnhaus in Mils. Das herausgeputzte Dorf und der festlich geschmückte Weg zum Feldaltar vor der Kirche vermittelte eine feierliche Stimmung für die Kirchengemeinde. Der Festzug, begleitet von Musikkapelle, Mitbrüdern, Familie, Freunden, Bekannten und vielen Gläubigen führte durch das Dorf hinauf zur Pfarrkirche. Dort feierte P. Armin Hammerle am Feldaltar sein erstes Messopfer, welches von der „Familie Mariens“ und einer Gruppe der Musikkapelle musikalisch umrahmt wurde. Der Gottesdienst fand mit dem feierlichen Primizsegen seinen Abschluss. Im Anschluss gab es für jeden Gelegenheit zu Gespräch und Begegnung mit dem Primizianten.

Nachfolgend Fotos und ein Video vom Tag der Primizfeier

Feierliche Heimatprimiz von P. Armin Hammerle in Mils bei Imst

P. Armin Hammerle feierte am 4. und 5. September 2021 seine Heimatprimiz in der Pfarrkirche Mils bei Imst.
Freudentage für die kleine Gemeinde Mils, denn aus der Chronik geht hervor, dass die letzte Primiz in Mils vor 90 Jahren stattgefunden hatte. Die Gemeinde Mils bereitete ihrem Primizianten einen herzlichen Empfang. Bürgermeister, Musikkapelle und Vereine der Gemeinde begrüßten P. Armin Hammerle vor dem Gemeindezentrum. Bürgermeister Markus Moser überreichte dem Primizianten ein Bild zur Erinnerung an seine Primiz in Mils.
Der anschließende Festzug führte auf dem feierlich geschmückten Weg in die Pfarrkirche. Dort folgte eine Marianische Andacht mit der Segnung des Primizkelches und des Messkleides. Für die musikalische Gestaltung sorgten die “Familie Mariens” und der Kirchenchor Mils.
Zum Ende der Andacht erfolgte der Primizsegen. Der Primizsegen ist der erste Segen, den ein neuer Priester spendet. Die Primiz ist die erste Messe, die er feiert. Daher gilt dieser Segen und diese Messe als etwas ganz Besonderes, das man auf keinen Fall versäumen sollte.

Zu diesem besonderen Anlass wurden von der Bergrettung und der Landjugend Mils Bergfeuer mit christlichen Symbolen entzündet. Am Mils-Berg das Kreuz Christi und am Venet das Christogramm.

Am 5. September wurden die Feierlichkeiten fortgesetzt und P. Armin Hammerle konnte sein erstes Messopfer  feiern. Der Beitrag dazu folgt in Kürze.

Herzlichen Dank an Renate Dalnodar für die Unterstützung beim Fotografieren der Primizfeier!

 

Videoausschnitte von der Primizfeier:

 

 

Palmsonntag in Mils bei Imst, 2021

Aufgrund der bekannten Umstände fand am Palmsonntag in Mils keine Palmprozession durch das Dorf statt. Die Segnung der Palmbuschen und Palmlatten fand nach der heiligen Messe beim Spielplatz vor der Kirche statt.
Im Anhang einige Bilder und zwei Videos vom Palmsonntag 2021.


Fronleichnamsfest in Mils bei Imst

Aufgrund der Maßnahmen gegen das Corona-Virus wurde das Fronleichnamsfest in Mils am 11. Juni 2020 in einfacher Weise gestaltet.
Pfarrer Johannes Laichner zelebrierte den Gottesdienst deshalb am Widumplatz. Die hl. Messe wurde von der Musikkapelle musikalisch umrahmt. Anschließend folgte eine verkürzte Fronleichnamsprozession. Die Gläubigen und die Musikkapelle begleiteten den Priester mit dem Allerheiligsten bis hin zur Brücke des Larsennbachs. Mit dem traditionellen Bachsegen und nur einem Prozessionsaltar wurde das Fronleichnamsfest 2020 in schlichter Weise gefeiert.

Nachfolgend Fotos und ein kurzes Video vom Fronleichnamsfest:

 


			

Sternsinger unterwegs in Mils bei Imst

“Frieden! Im Libanon und weltweit” so der diesjährige Leitgedanke der Sternsingeraktion.
Mit großem Engagement waren wieder zwei “Sternsingergruppen” mit Begleitern am 3. Jänner 2020 in Mils unterwegs. Sie zogen von Haus zu Haus, überbrachten die Botschaft der “Heiligen Drei Könige” mit Liedern und Segenswünschen und baten um Spenden für Menschen in Not.