Willkommen auf milsimbild.at!

mils0236.jpg

"Mils im Bild" informiert über aktuelle Ereignisse in der Gemeinde, aufgelockert durch eine abwechslungsreiche Gestaltung mit Bildern aus Mils bei Imst, sowie Ausschnitte der Chronikarbeit von Dorfchronistin Helene Bullock.

Erfolgsgschichte: Schulprojekt „Wiedehopf und Turmfalke“

Mittwoch, 25. Mai 2016

Im Jahr 2008 bastelten Schüler der Volksschule Mils bei Imst unter Anleitung von  WWF-Schutzgebietsbetreuer Toni Vorauer Nistkästen für Fledermäuse und Turmfalke. Heuer wurden zusätzlich noch Nistkästen für den seltenen Wiedehopf gebaut und in der Milser Au an verschiedenen Bäumen angebracht.

Nun kann man von einem Erfolg dieser Schulprojekte berichten:
In der Milser Au hat sich bereits ein Wiedehopfpärchen angesiedelt. Außerdem kann man seit April ein Turmfalkenpaar an der Südseite des Milser Kirchturms beobachten (Dreieckfenster, siehe Fotos).

Wer mehr über diese interessanten Vögel lesen möchte, kann hier nachschlagen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Wiedehopf
https://de.wikipedia.org/wiki/Turmfalke

Die folgenden Bilder zeigen:
Schüler der Volksschule beim Bau der Nistkästen für den streng geschützten Wiedehopf. Mit einem speziellen Teleobjektiv von Christoph Grissemann war es möglich, die Turmfalken näher zu betrachten.

Volksschule Mils bei Imst – Abschluss des Erasmus-Projektes

Dienstag, 17. Mai 2016

Erasmus-Schulpartnerschaften fördern die Zusammenarbeit von Schulen in Europa. Ziel ist der gegenseitige Austausch von Erfahrungen und schulischen Themen.

Die Volksschule Mils bei Imst nimmt bereits seit mehreren Jahren an diesem Europa-Schulprojekt teil. Nun aber geht das Erasmus-Projekt mit diesem Schuljahr für die Volksschule Mils zu Ende. Den Abschluss der Zusammenarbeit bildete im Mai 2016 der Besuch von Lehrern und Lehrerinnen der Partnerschule aus Polen.
Diese erzählten den Milser Schülern viel über ihr Heimatland. Weiter wurden polnische Kinderspiele, Lieder sowie Freundschaftsbänder und vieles mehr mit den Kindern erarbeitet.

Abschließend zum Erasmus-Projekt kann gesagt werden: „Es war in jeder Hinsicht ein Gewinn für Schüler und Lehrpersonen an diesem Projekt teilzunehmen, um einen Blick über den „Tellerrand“ zu werfen!“

Mehr Informationen zum Thema findet man auf der Homepage des Erasmus-Projektes „Back to Our Future“.

Nachfolgend Bilder mit den polnischen Lehrpersonen in der Volksschule Mils:

Frieda Menghin feierte ihren 85. Geburtstag

Samstag, 14. Mai 2016

Am 13. 05. 2016 feierte Frieda Menghin im Kreise der Familie ihren 85. Geburtstag. Mit den besten Glückwünschen der Gemeinde Mils stellten sich Bgm. Markus Moser, Vbgm. Thomas Thurner und GV. Bernhard Schöpf ein und überreichten der rüstigen Jubilarin ein Präsent.
An ihrem Geburtstagsjubiläum meinte Frieda: „Ich kann zwar keinen Marathon mehr laufen, aber dafür spazierend die Welt genießen.“

Bittgang zur Feldkapelle in Mils bei Imst

Montag, 09. Mai 2016

Bittgänge sind eine uralte christliche Tradition. Man bittet den Herrn der Schöpfung, er möge die Fluren segnen und die Früchte der Erde erhalten.

Der diesjährige Bittgang der Pfarre Mils fand am 8. Mai bei wunderschönem Wetter statt. Die Bittprozession führte wie üblich von der Pfarrkirche hinaus zur Feldkapelle. Nach der Feldmesse, welche von der Musikkapelle Mils musikalisch gestaltet wurde, kehrte man wieder zur Pfarrkirche zurück.

Aufgrund eines Radrennens musste der Bittgang beim Rückweg zur Pfarrkirche kurzfristig über Mils-Au umgeleitet werden. Die Feuerwehr Mils führte die dafür notwendige Verkehrsregelung durch.

Nachfolgend Bilder vom Bittgang zur Feldkapelle:

Landung von zwei Segelflieger in Mils bei Imst

Samstag, 07. Mai 2016

In der Schweiz, am 5. Mai 2016 um 11.00 Uhr gestartet, wollten 2 Segelfliegerpiloten über den Arlberg mit dem Ziel nach Innsbruck fliegen. Jedoch über St. Anton verloren sie an Höhe und versuchten noch am Eingang zum Paznauntal eine Thermik zu finden die sie wieder in eine Höhe von ca. 3000 Meter bringen würde. Aufgrund der schlechten Windverhältnissen war es aber nicht mehr möglich nach Innsbruck zu gelangen und mussten in Mils auf einer Wiese eine Außenlandung vornehmen.

Es dauerte nicht lange, da war ein zweites Segelflugzeug gezwungen ein Landung in Mils vorzunehmen. Ein um 12.00 Uhr gestarteter Segelfliegerpilot aus Bayern befand sich über Scharnitz in Richtung Arlberg und die fehlenden Aufwinde zwangen auch ihn seine Route abzubrechen und landete in Mils in unmittelbarer Nähe zum Segelflugzeug aus der Schweiz.

Im Gespräch mit den Segelfliegerpiloten fragte ich, was für ein Feiertag heute wohl sei – die Antwort war: „Auffahrt“ (sie meinten damit „Christi Himmelfahrt“) aber für uns war es eine „Runterfahrt“ schmunzelten die Segelfliegerpiloten.