Willkommen auf milsimbild.at!

mils0236.jpg

"Mils im Bild" informiert über aktuelle Ereignisse in der Gemeinde, aufgelockert durch eine abwechslungsreiche Gestaltung mit Bildern aus Mils bei Imst, sowie Ausschnitte der Chronikarbeit von Dorfchronistin Helene Bullock.

Goldene Hochzeit in Mils bei Imst

Dienstag, 21. Oktober 2014

Das Jubiläum der Goldenen Hochzeit feierte kürzlich das Ehepaar Helga und Hubert Schlierenzauer in Mils. Zu diesem Anlass überbrachte Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner dem Jubelpaar die besten Wünsche und die Ehrengabe des Landes Tirol. Bürgermeister Dr. Markus Moser schloss sich den herzlichen Glückwünschen an und überreichte im Namen der Gemeinde einen Geschenkskorb.

Erntedank in der Pfarrgemeinde Mils bei Imst

Montag, 13. Oktober 2014

Am Sonntag, dem 12. Oktober 2014 feierte die Pfarrgemeinde Mils mit Pater Messias den alljährlichen Erntedankgottesdienst. Dazu schmückte die Landjugend den Altarbereich mit einer Erntekrone umgeben mit Körben voll Broten und verschiedenen Früchten. Für die musikalische Gestaltung dieses Gottesdienstes sorgte der Chor “Bella Voce”. Die geweihten Brote und Früchte wurden nach dem Gottesdienst von den Mitgliedern der Landjugend an die Kirchenbesucher verteilt.

Fotos wurden von Thomas Thurner zur Verfügung gestellt.

Der Herbst zieht ins Land

Freitag, 26. September 2014

Es herbstelt schon…

Kirchtag in Mils

Dienstag, 09. September 2014

Bei herrlichem Wetter fand am Sonntag, dem 7. Sept. 2014 das Kirchtagsfest statt, welches traditionsgemäß von der Musikkapelle Mils organisiert wird.

Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche und anschließender Sakramentsprozession begannen die Feierlichkeiten zum Milser Kirchtag. Im Rahmen des Gottesdienstes zum Kirchweihfest stellte Pfarrer DDr. Johannes Laichner einen kleinen Kirchenführer vor, der von Dorfchronistin Leni Bullock mit viel Engagement zusammengestellt wurde. Weiters wies Pfarrer Johannes auf den neuen Schriftenstand im hinteren Bereich der Kirche hin, welcher von Andreas Rueland und Markus Hammerle angefertigt wurde und nun ausreichend Platz für Ankündigungen und Informationen bietet.

Nach den kirchlichen Feierlichkeiten erwartete die Besucher des Kirchtagsfestes beim Musikpavillon eine Fülle von kulinarischen und musikalischen Angeboten. So musizierten die Bundesmusikkapelle Terfens, die Postmusik Imst, die Egerländer Partie der Musikkapelle Schönwies und zum Abschluss des Kirchtags der „Milser Spitzbua“.

Fotos: Thomas Thurner, Leni Bullock

Alte Glocke aus Südtirol läutet in Mils

Freitag, 29. August 2014

Jeden Sonntag, aber speziell auch an Feiertagen oder am bevorstehenden Kirchtag, ertönt in Mils vertrautes Glockengeläut. Es ruft die Gläubigen zum Gottesdienst in ihrer Pfarrkirche zum Hl. Sebastian. Dass darunter eine ist, die sich einst im Kirchturm von Tisens (Südtirol) befand, wäre dabei beinahe in Vergessenheit geraten. Wie diese Glocke nach Mils kam, wurde nun geklärt.

Während des ersten Weltkrieges waren einige Glocken in Tisens abgenommen und später ersetzt worden. Auch der zweite Weltkrieg forderte die Abnahme der Glocken. Nur die 1925 in der Gießerei Colbacchini in Trient gegossene Glocke verblieb bis 1959 im Kirchturm von Tisens. Georg Schwabl, Mesner der Pfarre Tisens, erhielt beim Gespräch mit einem Glockenliebhaber einen Hinweis auf den Verbleib der ehemaligen alten Tisner “Elferin” und informierte Florian Mair Redakteur der Gemeindezeitung, der sich der Sache annahm. Bei seinen Recherchen stieß Mair im Internet auf Dokumentationen von Michael Venier, der ein besonderes Hobby pflegt. Er filmt Glocken in verschiedenen Kirchtürmen und hält das Geläute auf Tonband fest. Seine Aufnahmen veröffentlicht Michael Venier auf YouTube, wo sie für jeden zugänglich sind. Ein Glockenverzeichnis, herausgegeben von Jörg Wernisch, gibt außerdem Aufschluss darüber, woher Glocken stammen und welche Stimmung sie haben. Dort ist auch dokumentiert, dass die Tisner Glocke sich heute im Milser Kirchturm befindet.

Die heute in Mils heimische Glocke mit einem Durchmesser von 83 Zentimetern ist 535 Kilogramm schwer und auf den Schlagton as1 gestimmt. Sie wurde 1925 von der Firma L. Colbacchini in Trient gegossen und hing 34 Jahre im Tisner Kirchturm.

Nach dem zweiten Weltkrieg verhandelten Veteranen und Kriegsteilnehmer von Mils mit der Glockengießerei Graßmayr über eine große Glocke. Aus Kostengründen konnte keine neue angeschafft werden und stattdessen erhielten die Milser eine alte, bei der Firma lagernde, Glocke. (es war die besagte “Tisner Glocke”) Sie wurde am 14. August 1960 in Mils von Abt Eugen Fiederer dem Hl. Florian und Hl. Sebastian geweiht und läutet seitdem regelmäßig zu verschiedenen Anlässen.

Die Inschrift auf der Glocke: “Von Feuer, Hagel, Wassernot, von Krankheit, unglückseligem Tod bewahre uns o Herre!” Dazu eingemeißelt: “Den gefallenen Kameraden geweiht, die starben zu früh in friedloser Zeit; soll warnen die Welt vor Haß und Streit. Veteranen und Krieger von Mils 1960.”

Links:
Im Anhang ein Artikel über die Glocke aus der Zeitung “Dolomiten” in Südtirol.
Das Geläute der Milser Glocke, aufgenommen von Michael Venier.
Früherer Beitrag über die Glocken der Pfarrkirche Mils bei Imst.