Willkommen auf milsimbild.at!

mils0236.jpg

"Mils im Bild" informiert über aktuelle Ereignisse in der Gemeinde, aufgelockert durch eine abwechslungsreiche Gestaltung mit Bildern aus Mils bei Imst, sowie Ausschnitte der Chronikarbeit von Dorfchronistin Helene Bullock.

2 Dörfer, 1 Rennen, 1 Wertung – Skirennen in Hoch-Imst

Dienstag, 09. Februar 2016

Mit dem heuer stattfindenden Schirennen beschritt man neue Wege in der Vereinsgeschichte von Mils und Schönwies: „2 Dörfer, 1 Rennen, 1 Wertung!“ Die hohe Teilnehmerzahl bestätigte das zeitgemäße Zusammenwirken beider Sportvereine.

Das Schirennen wurde am 6. Februar 2016 mit einem Riesenslalom in Hoch Imst ausgetragen. Die Preisverteilung fand anschließend im Gemeindesaal Mils statt. Die Pokale wurden durch die beiden Bürgermeister Markus Moser (Mils) und Willi Fink (Schönwies) an die Preisträger überreicht.

Ergebnisse 2016:
Dorfmeisterin: Lena Erhart aus Schönwies
Dorfmeister: Werner Schöpf aus Mils

Nachfolgend Bilder der Preisverteilung aus dem Gemeindesaal Mils.
Bilder und Ergebnislisten vom Schirennen in Hoch Imst von Hansjörg Zangerle findet man auf der Homepage des Sportklub Schönwies.

Obst- und Gartenbauverein: Jahreshauptversammlung 2016

Samstag, 06. Februar 2016

Eine Änderung in der Vereinsführung stand dem Obst- und Gartenbauverein Mils im Sommer 2015 ins „Haus“: Der bisherige Obmann Leo Brunner legte sein Amt als Obmann des Vereines aus gesundheitlichen Gründen zurück. Bruno Schlierenzauer, sein Stellvertreter, erklärte sich spontan bereit, bis zur nächsten Neuwahl die Obmannschaft zu übernehmen.

Zur Jahreshauptversammlung im Sportplatzgebäude am 5. Februar 2016 konnte Obmann Bruno Schlierenzauer eine beachtliche Anzahl von Mitgliedern begrüßen. Gleich zu Beginn bedankte sich Bruno Schlierenzauer bei Leo Brunner mit einem Geschenkskorb für seine geleistete Arbeit als Obmann und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.
Nach dem Gedenken an verstorbene Mitglieder, Kassabericht und Entlastung des gesamten Vorstandes folgte ein Aktivitätsbericht von Bruno Schlierenzauer: Aufräumungsarbeiten in Widumbangert und Schulgarten sowie Schnittkurse an Sträuchern und Obstbäumen. Weiters wurde ein interessanter Vortrag zum Thema „Mit der Biene blüht das Leben“ für die Bevölkerung im Gemeindesaal gezeigt. Ein Gemeinschaftsausflug zur Insel Reichenau rundete das Gartlerjahr ab.

Nach den Grußworten von Bürgermeister Markus Moser folgten an diesem Abend zwei Bildvorträge: Gebhard Moser zeigte Fotos vom Gemeinschaftsausflug des Vereines und Harald Thurner entführte die Anwesenden in das Land Nepal. Harald und Barbara Thurner nahmen an einer Trekkingtour in Nepal teil und zeigten an Hand der faszinierenden Bilder die vielen Eindrücke, die sie in diesem Lande erlebten.

Anschließend Bilder von der Jahreshauptversammlung
und der Nepalreise von Harald und Barbara Thurner

Mils bei Imst am Abend

Montag, 25. Januar 2016

Mils bei Imst am Abend – Jänner 2016

 

Der „Nussbaum-Bichl“ im Winter

Mittwoch, 20. Januar 2016

Der Nussbaumbichl im Winter!

Es ist kalt, es fallen Flocken,
Jubelnde Kinder rodeln bis ganz hinunter
Vom Nussbaumbichl herab mit nassen Socken
Im Dorf die Lichter flackern immer bunter.

Der Schnee fällt hoch vom Firmament herab,
Die Amseln singen auf den Ästen,
Die Wälder tanzen im weißen Glitzerkleid
Und der Wind weht weiter in den Westen

Die Flocken zuckern weiß und fein
Den Nussbaumbichl komplett ein, ,
Die Kinder schreien: Es schneit, es schneit
Der Schnee ist da, es ist soweit.

Die Schlitten werden aufgestellt,
Und die Mützen aufgesetzt,
Die Fäustlinge werden angezogen
Und die Kufen ausgebogen,

Hurra! Hurra! Der Schnee ist da!
Ist das nicht einfach wunderbar?!
Jetzt ist die Stimmung ganz, ganz toll,
Und das ist einfach wundervoll!

geschrieben von Christoph Huber
am Mittwoch, den 20. Jänner 2016!

Sternsinger unterwegs in Mils bei Imst

Mittwoch, 06. Januar 2016

„Wir setzen Zeichen für eine gerechte Welt“, so lautete das Motto der diesjährigen Sternsingeraktion.
Am 5. Jänner 2016 waren die Sternsinger wieder in unserer Gemeinde unterwegs und überbrachten die Botschaft der „Heiligen Drei Könige“ in die Familien und baten um Spenden für eine bessere Welt in Entwicklungsländern.