Verletzter Turmfalke aufgefunden

Am 22. Mai wurde in Schönwies ein verletztes Turmfalkenweibchen aufgefunden und spontan zu Dr. Wilhelm in die Tierklinik nach Imst gebracht. Nach eingehender Untersuchung wurde ein gebrochener Flügel festgestellt, der mittels einem Verband stabilisiert wurde. Anschließend wurde der Falke in die Obhut einer Mitarbeiterin der Tierklinik gegeben. Laut der Tierpflegerin ist sein Appetit auf Mäuse sehr groß und man kann hoffen, dass der verletzte Flügel in zwei bis drei Wochen wieder so weit verheilt ist, dass man das Falkenweibchen wieder in die Natur entlassen kann.

Handelt es sich hier um den Falken vom Milser Kirchturm?
Dieses Jahr wurde 3 x ein Falkenweibchen im Nistkasten des Milser Kirchturmes gesichtet (11.04., 20.04., 08.05.2020). Auch Revierkämpfe zwischen zwei Falken wurden beobachtet. Die Hoffnung, dass auch heuer wieder ein Falkenpaar im Milser Kirchturm brüten würde, war entsprechend groß. Aber leider blieb der Nistkasten heuer leer.
Bei dem verletzten Falkenweibchen könnte es sich ohne weiteres um jenen Falken handeln, der im Nistkasten des Milser Kirchturmes gesichtet worden ist.

 

Sie sind wieder da!

Erster Besuch der Falken-Mama am 19. April 2018

Donnerstag, 19.04.2018:

Pünktlich um 10:00 Uhr vormittags schaut unser Turmfalkenweibchen bei uns im Kirchturm von Mils vorbei und betritt vorsichtig und nur ganz kurz sein Nest vom letzten Jahr.

So ganz scheint sie der Sache noch nicht zu trauen. Wahrscheinlich wegen der technischen Einrichtung und dem neuen ungewohnten Bodenbelag in ihrem Nest.

Nun können wir nur hoffen, dass ihm die neue Einrichtung gefällt und das Falkenpärchen heuer wieder brütet. Wo bleibt wohl das Männchen?

Aufnahme Falkenkamera 2 vom 19.04.2018, 10:00 Uhr:

Aufnahme Falkenkamera 1 vom 19.04.2018, 10:00 Uhr:

 
Hier geht’s zur Live-Kamera