“Feuerwehreinsatz” in der Volksschule Mils bei Imst

Am Montag, den 5.7.2021 besuchte die Feuerwehr Mils die Volksschule. Leider durften die Schulklassen dieses Jahr das Feuerwehrhaus nicht gemeinsam besuchen. So beschloss die Feuerwehr in die Schule zu kommen.
Im Turnsaal erklärte Kommandant Gerhard Bregenzer den Schülern das richtige Verhalten im Brandfall und stellte ihnen auch die Tätigkeiten der Feuerwehrjugend vor. Weiter konnten Schüler und Lehrerpersonen die Handhabung des Wandhydranten im Foyer des Gebäudes üben. Draußen am Parkplatz stand auch ein Feuerwehrfahrzeug zur Besichtigung bereit und die Kinder durften mit einem C Strahlrohr an der Spritzwand „zielspritzen“.
Die Feuerwehr erhofft sich, dass so das Interesse der Kinder am Feuerwehrwesen geweckt wird und ihr Besuch in der Schule etwas zum richtigen Verhalten im Brandfall beigetragen hat.

Bericht: FFW Mils, Fotos: Volksschule Mils

Jäger Hartmut zu Besuch in der Volksschule Mils bei Imst

Hartmut Neurauter, Jäger und Jagdpächter aus Mils bei Imst, hielt am 27. Februar 2020 für die Kinder der Volksschule Mils einen äußerst informativen Unterricht über das Jägersein und der Jagdausübung.

Hartmut hatte zum Unterricht viele Präparate von heimischen Wildtieren mitgebracht und für die Kinder in der Klasse aufgestellt. Er berichtete viel Wissenswertes über die verschiedensten Wildtiere, die bei uns vorkommen: Hirsch, Reh, Steinbock, Fuchs, Murmeltier, Uhu, Marder, Hermelin, Dachs, der streng geschützte Biber u.v.m. Die Kinder durften die mitgebrachten Tiere anfassen und nutzten die Gelegenheit, viele Fragen an Hartmut zu stellen.
Weiter berichtete Hartmut über die Aufgaben eines Jägers: Der Jäger hält sich regelmäßig in seinem Revier auf und beobachtet, ob ein gesunder Wildbestand vorhanden ist. Um ein Gleichgewicht in der Natur zu erhalten, muss der Wildbestand reguliert und der Wald entsprechend gepflegt werden. Die Abschusszahlen von Rehwild, Gamswild und Rotwild werden durch einen Abschussplan von der Behörde vorgegeben. Dieser wird von den Jägern strikt eingehalten. Von Mitte November bis Ende März betreiben die Jagdpächter im Bereich „Kohlstatt“ eine Rotwildfütterung.
Weiter ist es besonders wichtig, dass die Tiere im Wald ihre Ruhe haben. Wanderer sollten sich still verhalten, keinen Müll wegwerfen und Hunde unbedingt an die Leine nehmen.

Für Lehrer und Kinder war der Besuch von Jäger Hartmut eine aufregende und interessante Unterrichtsstunde.

Bericht und Fotos: Volksschule Mils bei Imst

 

Faschingsumzug im Kindergarten Mils bei Imst

Am “Unsinnigen Donnerstag” zogen die Kindergartenkinder mit ihren Kindergartentanten zum Musikpavillon und sangen dort lustige Lieder und es wurde in fröhlicher Runde getanzt. Mit viel Applaus bedankten sich die zahlreichen Mamas und Papas für die Darbietungen der Kinder.

Im Anschluss Bilder und ein kurzes Video:

 

Fasching in der Volksschule Mils

Seit dem Jahr 2002 ist es Tradition, dass die Volksschule in Mils bei Imst am “Unsinnigen Donnerstag” einen kleinen Faschingsumzug veranstaltet.

Nun war es wieder soweit: Die Schüler bastelten schon Wochen vor dem Fasching im Rahmen des Werkunterrichts mit viel Kreativität und Fantasie an ihren venezianischen Kostümen für den “Karneval-Umzug” 2020 in Mils.

4. Tiroler Vorlesetag in der Volkschule Mils bei Imst

Am Montag, dem 18. November 2019 war es wieder soweit. Tirolweit drehte sich alles um das Thema: Vorlesen – Gemeinsames Lesen.

Zum 4. Tiroler Vorlesetag konnte die Volksschule Frau Mag. Nini Zangerle, den “Lese-Opa” Dr. Erwin Koler, die ehemalige Direktorin Simone Grissemann und die ehemalige Lehrerin Heidrun Mungenast begrüßen.

Frau Mag. Nini Zangerle las zwei von ihren selbst verfassten Geschichten vor, denen die Kinder interessiert lauschten. „Lese-Opa“ Dr. Erwin Koler erzählte von den Schildbürgern aus Schilda, die alles, was sie anpackten, verkehrt machten. Simone Grissemann las eine schöne Geschichte von den 6 Kindern Lisa, Lasse, Bosse, Britta, Inga und Ole aus Bullerbü“ vor und Heidrun Mungenast zeigte den Kindern ein japanisches Papiertheater – ein sogenanntes „Kamishibai“.

In der Jausenpause wurde dann eine „Leseraupe“ vertilgt.