Ehrenbürgerschaft für Altbürgermeister Gebhard Moser

Ehre, wem Ehre gebührt !
Ehrenbürgerschaft für Altbürgermeister RegR Gebhard Moser

Am 20. August 2019 feierte die Gemeinde Mils ihren neuen Ehrenbürger RegR Gebhard Moser. Zahlreiche Gemeindebürger, Freunde und Wegbegleiter waren der Einladung gefolgt, darunter auch der Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner, der Präsident des Tiroler Gemeindeverbandes Ernst Schöpf sowie die Bürgermeister der Nachbargemeinden. Zu den weiteren Gratulanten zählten die Musikkapelle Mils und Abordnungen der Vereine, welche Gebhard vor dem Gemeindezentrum einen Empfang bereiteten.

Nachdem die vielen Gäste im Gemeindesaal Platz genommen hatten, erfolgte die Begrüßung durch Vizebürgermeister Bernhard Schöpf. Die angekündigte persönliche Teilnahme von Landeshauptmann Günther Platter war aufgrund wichtiger Termine leider nicht möglich, er sendete jedoch eine Video-Botschaft mit einer besonders herzlichen Gratulation zur Ehrenbürgerschaft.

Mittels einer PowerPoint-Präsentation erhielten die anwesenden Gäste einen Überblick über Gebhards langjährigen politischen Einsatz zum Wohle der Gemeinde Mils bei Imst. Die gezeigten Bilder dokumentierten Meilensteine in der Geschichte seiner Amtszeit, insbesondere seine zukunftsweisenden Entscheidungen in infrastrukturellen Belangen, von welchen auch zukünftige Generationen noch profitieren werden.

Im Rahmen der Laudatio betonte Bürgermeister Markus Moser die Leistungen von Gebhard in mehr als 45 langen Jahren in öffentlichen Aufgaben, davon 27 Jahre durchgehend als Bürgermeister von Mils bei Imst.

Es folgte die Verleihung der Ehrenurkunde durch Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner, Bürgermeister Markus Moser und Vizebürgermeister Bernhard Schöpf. Der neue Ehrenbürger nahm die Auszeichnung wertschätzend und mit Freude an und bedankte sich in seiner Rede beim Gemeinderat für die ihm zuteil gewordene Anerkennung.

In weiterer Folge überreichte Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner dem Geehrten als Geschenk ein Aquarell-Bild mit einer Ansicht seiner Heimatgemeinde Mils.

Die Feierlichkeiten im Gemeindesaal wurden vom Milser Saitenklang und dem Chor Jubilat musikalisch gestaltet. Zum Abschluss der Veranstaltung lud die Gemeinde alle Anwesende zum Buffet im Foyer des Gemeindezentrums ein.

Im Anhang Fotos von: CN12 Novak und Leni Bullock

Feuerwehr Mils bei Imst-Florianifeier am 5.Mai 2019

Die traditionelle Florianimesse beim Feuerwehrhaus musste witterungsbedingt (Schneefall) kurzfristig in die Pfarrkirche verlegt werden. Die Messfeier wurde von Pater Gabriel zelebriert und feierlich von der Musikkapelle umrahmt.
Anschließend wurden zwei verdiente Feuerwehrmitglieder geehrt: Robert Mark und Hubert Schlierenzauer erhielten das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für ihre 60-jährige Mitgliedschaft und besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen.
Im Anschluss lud die Feuerwehr zu einem Frühschoppen ins Feuerwehrhaus ein. Hausgemachte Schnitzel und Bier vom Fass trugen zu unterhaltsamen Stunden am Florianitag bei.

1. gemeinsames “BergErleben” des SV. Mils bei Imst

Der Sportverein Mils bei Imst hat mit seiner neuen Initiative einen Coup gelandet. Gut 40 Milserinnen und Milser waren bei der Premiere von BergErleben mit dabei. Gemäß der Philosophie, für alle Altersgruppen ein attraktives Programm anzubieten, führte der Auftakt als 3-Käsehoch-Wanderung auf den kleinen Hausberg der Florewegler, das Schafbödele.
1. Mai, Tag der Arbeit und des Wanderns. Die Sonne hat sich breit gemacht in unserem Dorf. Sanft und herrlich weiß strahlen die umliegenden Gipfel im Sonnenlicht. Doch die Kinder haben keinen Blick für die Schönheit des “Sunnabergs”. Es interessiert sie nicht, wie gut die Luft, wie grün der Wald und wie toll die Aussichten sind. Viel spannender finden es Kinder, auf einer Wanderung Steine zu sammeln, ein Wettschießen mit Tannenzapfen zu machen oder einfach Ameisen zu beobachten. Es ist ihnen auch egal, wo sie wandern. Für Kinder zählen beim Wandern keine Gipfelsiege. Berge sind für sie Orte des Abenteuers oder Spiels. Und die älteren unter Ihnen haben auch gleich die aufregende und spannende Welt am Schafbödele für sich entdeckt.
Das Alter der Teilnehmer war rekordverdächtigt breit gestreut von 1 bis über 70 Jahre. Man konnte sich an “Grillereien” sattessen und bei einem lebhaften Mitsingkonzert seiner Stimme freien Lauf lassen. Bunt wie ein Regenbogen war das Konzert der drei MusikantInnen. Ziehharmonikavirtuose Michael konnte das Publikum sogar zu einem “muhenden Kuhlied” animieren.
Alles in allem war es ein gelungener Tag, der viel Freude und Vergnügung bereitete. Wir bedanken uns beim Musiktrio Leni, Dagmar, Michael für die gelungene Unterhaltung, bei Joschy Huber für die Sherpadienste und bei Ralph, der mit seinem geländegängigen Jeep die MusikantInnen aufs Schafbödele gebracht hat.

Wer über die Aktivitäten von BergErleben informiert sein möchte: Einfach der WhatsApp-Gruppe beitreten under der Tel. Nr. 0650/ 2037807 (Christian Kautz). Dort gibt es dann die aktuellen Informationen.

Bericht: Bernhard Pichler  SV. Mils
Nachfolgend Fotos vom gemeinsamen “BergErleben”