Radstaffel Via Claudia Augusta in Mils bei Imst

Um 45 nach Christus ließ Kaiser Claudius Augustus den Trampelpfad der Kelten, Räter und Etrusker zur ersten echten Gebirgsstraße ausbauen. 4 bis 8 Meter breit, mit großzügiger Schotterauflage, mit Straßengräben und an Sonnenhängen, um die Straße möglichst ganzjährig befahrbar zu machen. In Abständen eines Tagesmarsches waren Straßenstationen eingerichtet, in denen Reisende sich stärken, übernachten und ihre Wagen und Pferde unterbringen konnten …

Mehr über die Via Claudia Augusta:
http://de.wikipedia.org/wiki/Via_Claudia_Augusta
http://www.viaclaudia.at

Am 11. Juni 2010 startete in Donauwörth (Nähe Augsburg) die erste Radstaffel von Gemeinde zu Gemeinde entlang der Via Claudia Augusta, die nun am 15. Juni in Mils eintraf. Dabei überbrachten Hauptschüler der Stadtgemeinde Imst die Botschaft der Staffel „Summus Via Claudia Augusta“ („Wir sind die Via Claudia Augusta“) an die Volksschüler der Gemeinde Mils, die diese wiederum per „Bike“ an die Volksschüler der Gemeinde Schönwies weiterleiteten.

Benni Raich, auf Trainingsfahrt mit seinem „Bike“, stieß bei der Trofana zufällig auf die beiden Schülergruppen, was zu etwas Aufregung unter Schülern führte und diese beinahe ihre zu überbringende Botschaft vergessen ließ.  🙂