Volksschule Mils & Imst – europäisches Schulpartnerprojekt

Die Volksschule Mils bei Imst nimmt seit Jahren an europäischen Schulpartnerprojekten teil. Was früher Comenius war, ist jetzt Erasmus. Zurzeit ist die Schule Mils in einer Partnerschaft mit 8 Schulen in verschiedenen Ländern mit dem Projekttitel: „Back to our future“. Sie lernen einander kennen, sehen Unterschiede und Gemeinsamkeiten, besinnen sich gemeinsam unterschiedlichster traditioneller Fähigkeiten und der Ressourcen die es zu nutzen gilt.

Im Mai 2015 gab es nun eine Projektwoche an der Volksschule in Mils. 24 Kinder und 12 LehrerInnen aus Schottland, Estland, Deutschland, Rumänien, Spanien und der Türkei waren zu Besuch. Zuerst wurden die Gäste im Gemeindesaal offiziell begrüßt – mit dabei Pflichtschulinspektor Mag.Thomas Eiterer, Bürgermeister Dr. Markus Moser und Leseopa Dr. Erwin Koler.
In workshops brachten dann die Kinder einander die unterschiedlichsten Dinge bei – von Knopfannähen bis zum rumänischen Volkstanz. Weiters wurde am Sportplatz Mils-Au ein Spitzahorn gepflanzt – in Erinnerung an dieses Treffen und als Symbol für Zusammenarbeit weit über die Grenzen hinaus.
Gemeinsam mit den Gästen besuchten die Schulkinder und Lehrerinnen aus Mils das UBUNTU-Forum in Imst, die Knappenwelt in Tarrenz und das Ötzidorf in Umhausen. Diese Woche wird wohl allen als eine ganz besondere Erfahrung in Erinnerung bleiben – der Wert wird vielen erst später einmal bewusst.
Das Projekt wurde zur Gänze aus Mitteln der Europäischen Union bezahlt.

Bericht der Volksschule Mils mit nachfolgenden Bildern aus der Projektwoche