Interessante Münzfunde in der Larsenn

Vor kurzem wurden der Gemeinde Mils sechs Münzen aus dem 15. bis 17. Jahrhundert zur Verfügung gestellt – als Geschenk für das kleine Museum im Eingangsbereich des Gemeindezentrums. Reinhold Perktold aus Imst, ein Experte im Bereich Münzkunde, hatte diese Münzen vor ca. 25 Jahren gemeinsam mit Paul Huber aus Mils im Larsenn gefunden.

Die Geschichte:
In den 80er Jahren interessierte sich Reinhold besonders für die Geschichte Tirols während den Pestzeiten. Bei seinen Nachforschungen in Innsbrucker Archiven stellte er fest, dass um 1348 im Bezirk Landeck ca. 5/6 und im Bezirk Imst ca. 1/3 der Bevölkerung an der Pest starben. Weiter war auffallend, dass in Mils bei Imst zu dieser Zeit keine Pestopfer aufschienen. Auch in der Pestzeit um 1611/1612 und während des 30-jährigen Krieges (1634-1637) wurden in Mils keine Pesttoten verzeichnet.

Bei einem Gespräch mit seinem Bergkameraden Paul erfuhr Reinhold von alten und großteils überwachsenen Mauerresten im Larsenn (siehe Peter Anich Karte im Anhang). So wanderten die beiden in den Jahren 1991/92 mehrmals ins Larsenn, um diese näher zu erkunden. Dabei wurden diese Münzen gefunden:

Münze Beschreibung Zeitraum
1 Kreuzer  vor Sigismund dem Münzreichen  vor 1446
6 Kreuzer  aus der Zeit von Sigismund dem Münzreichen  ab 1446
6 Kreuzer *  aus der Zeit von Erzherzog Ferdinand II.  1564-1595
3 Kreuzer *  aus der Zeit von Kaiser Ferdinand II.  1619-1637
10 Kreuzer *  aus der Zeit von Erzherzog Leopold V.  1619-1632
3 Kreuzer  aus der Zeit von Kaiser Leopold I.  1657-1705
*  geprägt in der Münzstadt Hall

Die Vermutung liegt nahe, dass die damaligen Bewohner von Mils während der Sommerzeit in die „Larsenn“ zogen, um von der Pest verschont zu bleiben und nahmen dabei auch Hab und Gut (Münzen) mit.
Heute noch erinnern alte Bezeichnungen an frühere Aufenthaltsorte in der Larsenn, wie z.B. „beim Bauhof“, „s‘Kolpa Gufl“, „s‘Kolpa Kucha“ und „s‘Milser Almli“.

Nachfolgend Fotos der Münzen:

In der Tirol-Karte von Peter Anich um 1770 ist an der Fundstelle im Larsenn eine „Hofstatt“ eingezeichnet. Ein Hinweis, der die Münzfunde erklärt.

Ausschnitt aus der Peter Anich Karte von 1770

Ausschnitt aus der Karte „Atlas Tyrolensis“
Bildquelle: Wikipedia