Bischofsvisitation in Mils bei Imst

Ein ganz besonderer Tag für die Pfarrgemeinde Mils bei Imst war der 11. November 2007.  H.H. Bischof Dr. Manfred Scheuer besuchte im Rahmen seiner Visitationen auch unsere Pfarrgemeinde.

Der Bischof wurde von Vertretern der Pfarre und der Gemeinde sowie von der Musikkapelle und einer Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Mils herzlich begrüßt.

img_4199_comp.jpg    img_4202_comp.jpg   img_4200_comp.jpg

img_4203_comp.jpg   img_4205_comp.jpg   img_4206_comp.jpg

Es folgte ein  feierlicher Gottesdienst, musikalisch umrahmt vom Kirchenchor und dem Chor “Bella Voce”.

img_4215_comp.jpg   img_4221_comp.jpg   img_4226_comp.jpg 

img_4223_comp.jpg   img_4232_comp.jpg   img_4233_comp.jpg

Nach dem feierlichen Gottesdienst überreichte der Bischof an Rotlinde Schöpf und Emma Hammerle eine Urkunde als Zeichen dankbarer Anerkennung für 25 Jahre treue Dienste beim Kichenchor Mils.

img_4230_comp.jpg   img_4234_comp.jpg   img_4238_comp.jpg

img_4240_comp.jpg   img_4241_comp.jpg   img_4243_comp.jpg

img_4252_comp.jpg   img_4251_comp.jpg   img_4254_comp.jpg

Im Gemeindesaal  feierte man mit einer Agape den Bischofsbesuch. In lockerer Atmosphäre hatten die Anwesenden  Gelegenheit mit dem Bischof persönlich ein Gespräch zu führen.  

img_4255_comp.jpg   img_4266_comp.jpg   img_4275_comp.jpg

img_4280_comp.jpg   img_4283_comp.jpg   img_4286_comp.jpg

Start zum Projekt “Revitalisierung Milser Au”

Sachverhalt: Der Grundwasserhaushalt der Milser Au hat sich in den letzten Jahrzehnten aufgrund verschiedenster menschlicher Eingriffe stark verändert. Eine zunehmende Verkarstung des Auwaldes war die Folge. Die Agrargemeinschaft unter Obmann Hartmut Neurauter und die Gemeinde Mils bei Imst vertreten durch Bürgermeister Ing. Gebhard Moser erkannten darin einen dringenden Handlungsbedarf.

Bei der Projektsplanung “Revitalisierung Milser Au” wurden unter Einbindung sämtlicher Interessensgruppen folgende Maßnahmen ausgearbeitet:

Projekt Revitalisierung Milser Au

Foto: © Orthofoto, genehmigt durch Land Tirol

Absenkung des Au-Oberbodens im Bereich der innnahen Flächen, damit der wichtige Grundwasserspiegel in erreichbarer Tiefe für die Milser Grauerlenau wieder gegeben ist. Im Zuge dieser Maßnahmen, die sich über mehrjährige Projektphasen erstrecken, wird weiters am landseitigen Rand der obersten Absenkfläche wieder ein Hochwasserschutzdamm errichtet, wodurch der Hochwasserschutz für die Siedlung Mils Au wesentlich verbessert wird.
Quelle: Forstfachliches Statement vom 09.11.2007

Im Beisein von Landesrat Mag. Hannes Bodner, Bezirkshauptmann Dr. Raimund Waldner, Vorstandsdirektor Dr. Bruno Wallnöfer, dem Obmann der Agrargemeinschaft Hartmut Neurauter und dem Bürgermeister Ing. Gebhard Moser, sowie durch Vertreter der Interessensgruppen, erfolgte am Freitag, den 09. November 2007  der Spatenstich zum Projekt “Revitalisierung Milser Au”.

img_4112_bearbeitet.jpg   img_4114_bearbeitet.jpg   img_4122_bearbeitet.jpg

img_4115_bearbeitet.jpg   img_4108_bearbeitet.jpg   img_4116_bearbeitet.jpg

img_4127_bearbeitet.jpg   img_4129_bearbeitet.jpg   img_4123_bearbeitet.jpg

Die Projektpräsentation für alle Anwesenden musste jedoch durch den etwas verfrühten Wintereinbruch ins Foyer des Gemeindehauses verlegt werden.

img_4134_comp.jpg   img_4135_comp.jpg   img_4137_comp.jpg

img_4145_comp.jpg   img_4153_comp.jpg   img_4157_comp.jpg

img_4163_comp.jpg
   img_4159_comp.jpg   img_4165_comp.jpg

img_4167_comp.jpg   img_4155_comp.jpg   img_4150_comp.jpg

Mit den Arbeiten der 1. Projektphase – Absenkung einer Fläche von 2,6 ha – wird am Montag den 12. November 2007 begonnen.  

  

Stadelbrand in Mils bei Imst

Aus noch ungeklärter Ursache brach während der Mittagszeit am Montag, den 22. Oktober  im Stadelgebäude von Norbert Huber ein Feuer aus. Ein Großeinsatz der Feuerwehren von Mils, Schönwies und Imst brachten den Brand rasch unter Kontrolle und konnten einen Übergriff der Flammen auf das Wohnhaus verhindern. Am Stadel  entstand Totalschaden.  

img_3899_comp.jpg   img_3902_comp.jpg   img_3907_comp.jpg

img_3909_comp.jpg   img_3914_comp.jpg   img_3916_comp.jpg

img_3935_comp.jpg   img_3920_comp.jpg   img_3928_comp.jpg

img_3931_comp.jpg   img_3939_comp.jpg   img_3940_comp.jpg

Herbstbilder

Der Herbst

img_3672_comp.jpg    img_3692_comp.jpg    img_3683_comp.jpg        

Das Glänzen der Natur ist höheres Erscheinen, wo sich der Tag mit vielen Freuden endet. Es ist das Jahr, das sich mit Pracht vollendet, wo Früchte sich mit frohem Glanz vereinen.

img_3674_comp.jpg    img_3676_comp.jpg    img_3640_comp.jpg 

Das Erdenrund ist so geschmückt, und selten lärmet der Schall durchs offne Feld. Die Sonne wärmet den Tag des Herbstes mild, die Felder stehen als eine Aussicht weit, die Lüfte wehen. 

img_3662_comp.jpg    img_3655_comp.jpg    img_3647_comp.jpg

Die Zweig’ und Äste durch mit frohem Rauschen,  wenn schon mit Leere sich die Felder dann vertauschen. Der ganze Sinn des hellen Bildes lebet als wie ein Bild, das goldne Pracht umschwebet.

Friedrich Hölderlin  (1770 – 1843)  

       

       

Almfestl in der Milser Au

Ferdl, der Milser Hirt,  lud zum “Almfestl” in die Milser Au.

Zum Abschluss seiner “Hirtenzeit” in der er täglich von Mai bis September das Vieh der Milser Bauern hütete, ladete Ferdl  am 22. September zu einem Almfestl bei seiner Hirtenhütte ein. Mit Musik und Köstlichkeiten – wie zB Schopfbraten, Bratwurst und Kasmuas – genossen viele Teilnehmer bei schönem Herbstwetter dieses Festl.

Im Anhang einige Bilder dieses “Almfestls”.

aff1070019_comp.jpg   aff1070004_comp.jpg   aff1070018_comp.jpg

aff1070014_comp.jpg   aff1070017_comp.jpg   aff1070016_comp.jpg

aff1070012_comp.jpg   aff1070011_comp.jpg   aff1070008_comp.jpg

aff1070006_comp.jpg   aff1070003_comp.jpg   aff1070009_comp.jpg